Ausbildung als Operationstechnische Assistenz (m/w/d)

Akademie für Gesundheitsberufe - Singenzur Firmenpräsentation

Standort: Singen

Allgemeines zum Beruf

Die Arbeitsgebiete der Operationstechnischen Assistentin/ des Operationstechnischen Assistenten sind sowohl im OP als auch in Funktionsbereichen wie Ambulanz, Endoskopie und Zentralsterilisation. Der Tätigkeitsbereich ist sehr umfassend, vielschichtig und verantwortungsvoll, da Patienten fachkundig unter Berücksichtigung Ihrer physischen und psychischen Situation während ihres Aufenthaltes im Operationssaal und Funktionsabteilungen betreut werden.

Schwerpunktmäßig ist die OTA bzw. der OTA für die Organisation und Koordination der Arbeitsabläufe in den genannten Funktionsabteilungen eigenverantwortlich zuständig. Damit verbunden sind

  • die Vor- und Nachbereitung des Operationssaales
  • die Vorbereitung bevorstehender Operationen einschließlich der Instrumente
  • die Unterstützung des OP-Teams im Rahmen der Springertätigkeit vor, während und nach der Operation
  • die Instrumentation in den unterschiedlichen Fachbereichen
  • die Wiederaufbereitung des Instrumentariums, die Sachkenntnis und die Verantwortung für die Durchführung hygienischer Maßnahmen
  • die Anleitung bzw. Ausbildung von neuen Mitarbeitern und Schülern


Die Ausbildung

Die Ausbildung ist nach den Empfehlungen der DKG (Deutsche Krankenhausgesellschaft) vom 17. September 2014 geregelt und gibt den Rahmen für die theoretische und praktische Ausbildung vor, die Schule ist anerkannt.

Ziele der Ausbildung sind:

  • die Schüler/ -innen mit den vielfältigen Aufgaben im Operationsdienst und den Funktionsbereichen Ambulanz, Endoskopie und Zentralsterilisation vertraut zu machen
  • die Vermittlung der zur Erfüllung dieser Aufgaben erforderlichen speziellen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten
  • die Ausbildung zielt darauf ab, patientenorientierte Verhaltensweisen und Einstellungen zu entwickeln

Die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre und umfasst mindestens 1.600 Stunden theoretischen und praktischen Unterricht und 3.000 Stunden praktische Ausbildung. Die Ausbildung schließt mit einer schriftlichen, praktischen und mündlichen Prüfung ab, womit die Berufsbezeichnung „Operationstechnische Assistentin / Operationstechnischer Assistent“ (DKG) geführt werden darf.

Voraussetzung zum Ausbildungsbeginn

  • Gesundheitliche Eignung für die Ausübung des Berufes (ärztliches Attest)
  • Vollendung des 18. Lebensjahr
  • Realschulabschluss, alternativ Hauptschulabschluss mit abgeschlossener zweijähriger Berufsausbildung (bzw. anerkannte Kranken- oder Altenpflegehelfer/ -in)
  • Nachweis eines mindestens einwöchigen Praktikums in der OP-Abteilung der Träger- bzw. der Kooperationsklinik

Der theoretische und praktische Unterricht

Die Ausbildung gliedert sich in folgende Lernbereiche:

  • Lernbereich I: Kernaufgaben der OTA
  • Lernbereich II: Spezielle Aufgaben der OTA
  • Lernbereich III: Ausbildungs- und Berufssituationen von OTA
  • Lernbereich IV: Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen

Die praktische Ausbildung

Die praktische Ausbildung erfolgt in der Klinik mit der ein Ausbildungsvertrag geschlossen wurde, schwerpunktmäßig in den Operationsabteilungen der Fachbereiche Visceralchirurgie, Traumatologie oder Orthopädie, der Gynäkologie oder Urologie u. a.
Ebenso erfolgen praktische Einsätze in der Ambulanz/ Notfallaufnahme, Zentralsterilisation, Endoskopie, Anästhesie sowie ein Pflegepraktikum auf einer chirurgischen Station. Für die praktische Ausbildung in den Einsatzgebieten stehen Praxisanleiter/ -innen zur Verfügung.

Wohnmöglichkeit
Im Personalwohnheim möglich. Bitte sprechen Sie uns an.

Verpflegung
In der Cafeteria der Kliniken werden Frühstück, Mittag- und Abendessen preisgünstig angeboten.

Dienstkleidung
wird von den Kliniken gestellt.

Ausbildungsvergütung
Die Ausbildungsvergütung ist an den praktischen Ausbildungsorten zu erfragen.

Ausbildungsbeginn
Ausbildungsbeginn immer am 01.10. jeden Jahres.

Arbeitszeiten
In den jeweiligen Praxiseinsätzen sind die Arbeitszeiten des Früh-, Spät-, Wochenend- und Feiertagsdienstes dienstplanmäßig geregelt. Der Urlaubsanspruch beträgt 29 Tage pro Jahr. Der Urlaub wird größtenteils von der Schule geplant. Die Probezeit beträgt vier Monate.

Bewerbungsverfahren
Bitte bewerben Sie sich an der OTA-Schule, sowie an der Träger- oder Kooperationsklinik, an der Sie die praktische Ausbildung absolvieren.

Kooperationskliniken

  • HELIOS Klinik Rottweil
  • Spitäler Hochrhein GmbH
  • HELIOS Spital Überlingen GmbH

Träger der Ausbildung

sind die

  • Akademie für Gesundheits- und Sozialberufe (ags) der Schwarzwald-Baar-Klinikum Villingen-Schwenningen GmbH
  • Akademie für Gesundheitsberufe des Gesundheitsverbundes Landkreis Konstanz

Bewerbung
Bitte bewerben Sie sich mit folgenden Unterlagen:

  • Bewerbungsschreiben
  • Lebenslauf (tabellarisch)
  • Schulabschlusszeugnis
  • Arbeitszeugnis, Abschlusszeugnis der beruflichen Schule
  • Ärztliches Attest
  • Zeugnisse oder Nachweis über absolvierte Praktika

Schulische Vorraussetzung:
Realschulabschluss
Fachhochschulabschluss/Abitur oder gleichwertig
oder:
Hauptschulabschluss oder gleichwertig mit abgeschlossener mind. zweijähriger Ausbildung bzw. abgeschlossener einjähriger Gesundheits- und Krankenpflegehilfeausbildung

Ausbildungsbeginn immer am 01.10. jeden Jahres.

- Ausbildungsvertrag wird mit Hegau Bodensee Klinikum (HBK) Singen oder Klinikum Konstanz geschlossen
- Praktische Ausbildung beim Ausbildungsträger
- Theoretische Ausbildung in Singen

Bei postalischer Zustellung von Bewerbungsunterlagen:

Akademie für Gesundheitsberufe
Virchowstraße 10
78224 Singen
Frau Teresa Francavilla
Tel.:  0 77 31 / 89 – 12 50

Schau Dir das Ausbildungsvideo an.
Hier geht's zum Ausbildungsvideo


Qualifikation: Mittlere Reife
Ausbildungsbeginn: 2020
Bewerbungsschluss: 31.10.2019


Fan werden
Kontakt:

Akademie für Gesundheitsberufe - Singen
im Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz
Virchowstraße 10

78224 Singen


E-Mail Homepage